Über uns

Die Kraniche sind eine offene Gruppe für Buddhismus und Spiritualität. Wir treffen uns regelmäßig zu Meditation und Austausch zu den vielen Themen, die uns interessieren – von buddhistischer Philosophie über persönliche oder aktuelle gesellschaftliche Themen bis hin gemeinsamen Wanderungen oder Filmabenden. Nach unseren Treffen sitzen wir meist noch bei einem Abendessen zusammen.

Es gibt bei uns keine Leitung, sondern wir organisieren uns in gemeinschaftlicher Abstimmung. Wir kultivieren das Prinzip des “Inneren Meisters” und der “Inneren Meisterin” und orientieren uns an der Weisheit, die aus der spirituellen Praxis kommt. Wichtig ist uns eine lebensfrohe, weltoffene und undogmatische Spiritualität – intensiver oder nicht so intensiv, je nach persönlicher Entscheidung.

Wer mehr wissen möchte, gerne per Mail an: mail [at] diekraniche-buddhismus [dot] de. Wer gerne aktiv etwas mitteilen oder diskutieren möchte, kann das gerne in unserer Kraniche-Facebook-Gruppe tun.

 

::: HINTERGRUND

Viele von uns stehen dem Mahayana-Buddhismus nahe, haben lange in der Nichiren-Lotussutra-Tradition (Soka Gakkai) das Mantra „Nam Myoho Renge Kyo“ rezitiert und tun es zum Teil noch. Andere haben sich von dieser Tradition entfernt.

Die Silben „Nam Myoho Renge Kyo“ stammen aus dem Japanischen und sind der Titel des Lotussutras, einer großen buddhistischen Schrift. Sie bedeuten so viel wie „Ich verbinde mich mit dem Mystischen Gesetz, das Leben und Tod durchdringt“. Dazu werden zwei Abschnitte aus dem Lotussutra rezitiert. Diese Meditation wird vor einer Schriftrolle ausgeführt. Diese Form der buddhistischen Ausübung hat der japanische Mönch Nichiren im 13. Jahrhundert in den Buddhismus eingeführt. Die Rezitation von Nam Myoho Renge Kyo ist eine einfache, aber tiefgründige Praxis. Sie kann die jedem Menschen innewohnende Buddhanatur öffnen. Sie kann Weisheit, Mitgefühl, Lebendigkeit und innere Stärke wachrufen und hat manchmal sogar die Kraft, die Welt und die Menschen um uns zu bewegen – denn Innen und Außen sind nicht getrennt.

Wenn die Lotussutra-Tradition für einige von uns auch weiterhin eine wichtige Säule der buddhistischen Praxis bleibt, befassen wir uns doch auch mit verschiedenen spirituellen Erfahrungsformen wie Metta-Praxis oder stillem Sitzen oder verbinden spirituelle und therapeutische Ansätze verschiedener Traditionen zu einem persönlichen Weg. In verschiedener Weise setzen wir uns darüber hinaus beruflich oder ehrenamtlich in der Gesellschaft ein.

Kein exklusiver Wahrheitsanspruch

Da die Kraniche eine offene Gruppe sind, können alle Teilnehmenden gerne Mitglied in anderen Gruppen oder Gemeinschaften sein. Wir erheben nicht den Anspruch, mit unseren Formen der buddhistischen Praxis über eine exklusive spirituelle Wahrheit zu verfügen. Erwachen und Erkenntnis geschehen dort, wo Menschen sich um innere Öffnung und Wahrhaftigkeit bemühen. Uns scheint zweitrangig, in welcher spirituellen Tradition sie dies tun. Allen Traditionen, die Mensch und Natur wertschätzen und die Würde aller Lebewesen achten, gilt unser Respekt.

Auf unseren Versammlungen studieren wir Texte aus dem Buddhismus und anderen Weisheitstraditionen. Wir tauschen uns über unsere Erfahrungen im Alltag und in der Spiritualität aus. Zudem ermutigen wir einander, die Herausforderungen des Lebens immer wieder mutig und kreativ anzugehen und uns im täglichen Leben mit der Tiefe des Buddhismus zu verbinden.

Manchmal machen wir auch einfach Musik zusammen oder unternehmen etwas – gehen wandern, schauen einen Film, besuchen ein Konzert oder eine Veranstaltung. Wichtig ist uns, ohne Dogmatismus zu praktizieren und ein offenes, verständnisvolles Herz zu kultivieren.

Nobody is perfect – wir sind unterwegs.

Wer bei den Kranichen mitmachen oder uns kennenlernen möchte, ist herzlich eingeladen. Was wir tun, ist ehrenamtlich und kostenfrei – es sei denn, wir machen mal einen Ausflug oder unternehmen gemeinsam etwas, dann fallen entsprechend Kosten an. Jede und jeder kann so intensiv oder so sporadisch dabei sein, wie es ins eigene Leben passt.

 

DETAILS

Was können wir tun?


Wie können wir helfen?

Hier gerne eine Frage oder eine Bemerkung aufschreiben.


2 Gedanken zu “Über uns

  1. Würde euch gerne kennenlernen. Rezitierte Nam Yo ho ren ge gyo
    schon öfters und lange.
    Bin sonst in der Sangha in Zehlendorf.
    Alles Gute
    Raffael

    • Hallo lieber Raffael, komm einfach vorbei, wir freuen uns! Die Termine stehen ja hier, wenn du mir deine Privatmail schickst ans mail(at)diekraniche-buddhismus.de, dann kann ich dir die Adresse zusenden, wo die Treffen stattfinden. Ganz herzlich – Susanne

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.